Zum Inhalt der Seite
Museen in Bremen: Die Museen Böttcherstraße
Sackwand Dauerausstellung
Weserburg | Museum für moderne Kunst
Krankenhaus-Museum KulturAmbulanz
Kultur trifft Technik: Altes Pumpwerk
Paula Modersohn-Becker Museum
Gerhard-Marcks-Haus
Kunsthalle Bremen Aussenansicht
Wilhelm Wagenfeld-Haus
Focke-Museum
Übersee-Museum
 


▼ Tipps öffnen

Weitere in Bremen...


Wilhelm Wagenfeld Haus

Die Wilhelm Wagenfeld Stiftung betreut den Nachlass des international renommierten, in Bremen geborenen Bauhaus-Schülers Wilhelm Wagenfeld (1900-1990)


Focke-Museum

Das Bremer Landesmuseum bie­tet ei­nen um­fang­rei­chen Ein­blick in über 1200 Jah­re Bre­mer Ge­schich­te.


ab 19. Juni 2016
Museen Böttcherstraße

Sommergast 2016
Laura Eckert. Schichtwechsel

In der neuen Ausstellungsreihe »Sommergäste« präsentieren die Museen Böttcherstraße in Bremen vom 19. Juni bis zum 25. September 2016 die Arbeiten der vielversprechenden Leipziger Bildhauerin Laura Eckert. Zum ersten Mal innerhalb Deutschlands stehen ihre Büsten und lebensgroßen Skulpturen im Fokus einer monografischen Ausstellung, die nicht nur im Paula Modersohn-Becker Museum, sondern auch im historischen Ludwig Roselius Museum verortet ist. Im Fokus aller Arbeiten steht der Mensch – als ein vielschichtiges, imperfektes Wesen.

Das Besondere an Laura Eckerts Kunst offenbart sich bereits in dem Entstehungsprozess: Ohne Vorstudien bearbeitet sie die recycelten und verleimten Holzelemente – zum Teil mit der Kettensäge – und erschafft dabei Figuren und Gesichter, in denen die Spuren der Genese deutlich zu erkennen sind. Die Körper und Köpfe scheinen aus dem Material herauszuwachsen. »Die Figuren sind meist unvollkommen im herkömmlichen Sinn, das heißt sie sind nicht bis zur Perfektion durchgearbeitet, ihnen fehlen Körperteile, man sieht die Arbeitsspuren, Bruchkanten, Fehlstellen. Aber genau darum geht es auch«, sagt sie Leipziger Bildhauerin über ihre Kunstwerke. Der Mensch ist in ihren Augen ein »Baukastenobjekt«: Durch die sichtbar zusammengesetzten Holzbretter suggerieren ihre Skulpturen, dass der menschliche Körper wandelbar und Teile des Körpers austauschbar sind. Theorien zum Thema Macht und Subjektivierung von Descartes oder Foucault haben Laura Eckert während ihres Studiums nachhaltig geprägt. Konzepte von Leiblichkeit und die Wechselwirkung von Körper, Bewusstsein und Gesellschaft finden sich in ihrer Kunst wieder und geben ihren Arbeiten eine ungemeine Präsenz und Aktualität. Die lebensgroßen Skulpturen in der Ausstellung treten dem Betrachter entgegen und müssen dessen Blick standhalten. Ihre Größe und Dynamik verleihen ihnen eine besondere Stärke. Die Büsten hingegen weichen dem Blick aus und sind völlig in sich gekehrt. »Es ist der Blick, den man hat, wenn man völlig bei sich ist, Löcher in die Luft starrt […]«, so Laura Eckert. Die Köpfe entstehen aus Erinnertem, Erfundenem und Gesehenem. Dadurch ergeben sich eine gewisse Unschärfe und Irritation, die das klassische Figuren- und Porträtschema auflösen. In der direkten Gegenüberstellung mit den historischen Büsten im Ludwig Roselius Museum wird dies vor allem deutlich. Auch wenn sowohl die zeitgenössischen Arbeiten von Laura Eckert als auch die Büsten aus der Renaissance und dem Mittelalter frontal ausgerichtet sind, wird das Idealbild des Menschen in der Kunst der Bildhauerin bewusst negiert.

Über die Ausstellungsreihe »Sommergäste«

In der Ausstellungsreihe »Sommergäste« werden jährlich neue, zeitgenössische Positionen präsentiert, die Anknüpfungspunkte zu den Sammlungen der Museen Böttcherstraße aufgreifen. Zu Paula Modersohn-Becker sagt Laura Eckert zum Beispiel: »Der Mensch steht für uns beide im Fokus [...].«

Weitere Informationen unter
www.museen-boettcherstrasse.de

Ein Film zur Ausstellung gibt Einblicke in das Atelier und die Arbeitsweise von Laura Eckert: https://youtu.be/oEyGvu10JNk


Fügen Sie diese Ausstellung zu Ihrer Merkliste hinzu!
18.6.2016, 15-16 Uhr
Paula Modersohn-Becker Museum

Laura Eckert. S(ch)ichtwechsel
Eröffnung

Seien Sie einer der ersten Besucher der ersten Ausstellung in der neuen Reihe "Sommergäste": Mit der Leipzigerin Laura Eckert präsentieren die Museen Böttcherstraße eine neue vielversprechende Position der deutschen Bildhauerszene. Schon der Titel der ersten monografischen Ausstellung Laura Eckerts in Deutschland "Schichtwechsel" deutet an, was die Skulpturen von Laura Eckert so besonders macht. Aus gesammeltem und recycletem Schichtholz erarbeitet sie Körper und Köpfe, die in ihrem Ausdruck beeindrucken und aus Erinnerungen entstehen.

Der Eintritt ist ab 15 Uhr bis zur Museumsschließung um 18 Uhr frei.


5.7.2016, 17-17.30 Uhr
Paula Modersohn-Becker Museum

vergrößern

Kurzführung S(ch)ichtwechsel

Nutzen Sie den Feierabend und gönnen Sie sich eine halbstündige Kurzführung durch die Sonderausstellung Laura Eckert. Schichtwechsel.

mit Verena Borgmann

Die Teilnahme ist kostenlos zzgl. Eintritt.


16.7.2016, 15-16.30 Uhr
Paula Modersohn-Becker Museum

Künstlergespräch mit Laura Eckert

Lernen Sie in einem Künstlergespräch eine der vielversprechendsten, neuen Positionen der Bildhauerszene und unseren diesjährigen »Sommergast« Laura Eckert kennen. Begleiten Sie den Kurator der Ausstellung, Direktor Dr. Frank Schmidt, und die Künstlerin durch die Sonderausstellung und erfahren Sie mehr über die figurativen Holzskulpturen und Porträtbüsten der Leipziger Bildhauerin.

10 € inkl. Eintritt
Der Vorverkauf findet im Museum statt. (begrenzte Teilnehmerzahl)


2.8.2016, 17-17.30 Uhr
Paula Modersohn-Becker Museum

vergrößern

Kurzführung S(ch)ichtwechsel

Nutzen Sie den Feierabend und gönnen Sie sich eine halbstündige Kurzführung durch die Sonderausstellung Laura Eckert. Schichtwechsel.

mit Dr. Frank Schmidt

Die Teilnahme ist kostenlos zzgl. Eintrit

5.8.2016, 11.30-13 Uhr
Paula Modersohn-Becker Museum

Kunstfrühstück
"Die Köpfe entstehen einfach..."
Begegnung mit Laura Eckert und Paula Modersohn-Becker

Kunstfrühstück zur Sonderausstellung „Laura Eckert. S(ch)ichtwechsel“
Ausstellungsführung mit anschließender Vertiefung des Themas in entspannter Atmosphäre.
mit Donata Holz
10 € inkl. Eintritt, Kaffee und Gebäck
Anmeldung zwei Tage vor der Veranstaltung erforderlich


25.8.2016, 18-19 Uhr
Paula Modersohn-Becker Museum

vergrößern

Direktorenführung
S(ch)ichtwechsel

Unser Direktor Dr. Frank Schmidt führt Sie durch die Sonderausstellung „Laura Eckert. Schichtwechsel“ und gibt Ihnen einen einmaligen Einblick in das Konzept der Schau sowie in das künstlerische Schaffen der Leipziger Bildhauerin.

mit Herrn Dr. Frank Schmidt
10 € inkl. Eintritt und ein Glas Sekt


2.9.2016, 11.30-13 Uhr
Paula Modersohn-Becker Museum

Kunstfrühstück
S(ch)ichtwechsel: Laura Eckert zwischen Bernhard Hoetger und Werken des Mittelalters

Kunstfrühstück zur Sonderausstellung „Laura Eckert. S(ch)ichtwechsel“
Ausstellungsführung mit anschließender Vertiefung des Themas in entspannter Atmosphäre.

mit Donata Holz
10 € inkl. Eintritt, Kaffee und Gebäck
Anmeldung zwei Tage vor der Veranstaltung erforderlich


6.9.2016, 17-17.30 Uhr
Paula Modersohn-Becker Museum

vergrößern

Kurzführung
S(ch)ichtwechsel

Nutzen Sie den Feierabend und gönnen Sie sich eine halbstündige Kurzführung durch die Sonderausstellung Laura Eckert. Schichtwechsel.

mit Verena Borgmann

Die Teilnahme ist kostenlos zzgl. Eintritt.


Museen Böttcherstraße
Paula Modersohn-Becker Museum & Ludwig Roselius Museum

Die Museen Böttcherstraße bilden den architektonischen wie kulturellen Höhepunkt der berühmten Böttcherstraße im historischen Zentrum Bremens. Sie umfassen das Ludwig Roselius Museum und das Paula Modersohn-Becker Museum.

 

Das Paula Modersohn-Becker Museum ist ein Bauwerk des Bildhauers, Kunsthandwerkers und Architekten Bernhard Hoetger. Es ist das weltweit erste Museum, das einer Malerin gewidmet wurde. Hier werden dauerhaft Meisterwerke der Namensgeberin präsentiert. Überdies beherbergt das Museum die umfangreichste Sammlung von Skulpturen, Gemälden und Zeichnungen Bernhard Hoetgers. Regelmäßig finden darüber hinaus Sonderausstellungen statt.

 

Das Ludwig Roselius Museum wurde 1928 von Ludwig Roselius, Erfinder des entkoffeinierten Kaffees und Gründer der Kaffee HAG eröffnet. Hier machte er seine Sammlung von Kunst und Kunsthandwerk zugänglich. Hochrangige Kunstwerke fügen sich in ein Ensemble von kostbaren Möbeln, Teppichen, Wandbekleidungen und Kunstgewerbe. Unter den ausgestellten Kunstschätzen befinden sich Werke von Lucas Cranach d. Ä. wie auch der bekannte Silberschatz der Compagnie der Schwarzen Häupter aus Riga.


Öffnungszeiten: Di bis So 11-18 Uhr
Führungen: So 11.30 Uhr

So finden Sie uns

Zur Website der Museen Böttcherstraße

 

Fügen Sie diese Ausstellung zu Ihrer Merkliste hinzu!
 
 
Museen in Bremen | info@museeninbremen.de | Impressum